Zi Ran Wu Yi Kung Fu Schule

Das Hauptziel der Schule ist es, allen Interessierten die Essenz, Wirksamkeit und Anmut der Kampfkunst möglichst ganzheitlich nahezubringen und weiterzugeben. Unser Training verläuft individuell und natürlich, um das persönliche Können, die Originalität und Kreativität zu stärken und weiter zu entwickeln. Kampfkunst ist eine anspruchsvolle und hoch entwickelte Kunst und blickt auf eine viele tausend Jahre alte Geschichte und Kultur zurück. Um sie zu erlernen ist ein regelmässiges Training entscheidend. Persönliche Hingabe, Motivation und Engagement sind wesentliche Bestandteile, die das Training zum Erfolg führen.

Kampfkunst als eine Lebenskunst

Trainingsthemen

  • Kampfkunst zur effizienten Selbstverteidigung, basierend auf den fünf Elementen der Natur und auf Einfachheit, Natürlichkeit und Spontanität.
  • Traditionelle Bewegungsformen sowie Kung Fu Training zur Stärkung und Harmonisierung von Körper und Geist.
  • Dehnübungen, Konditions- und Krafttraining
  • Nahkampftraining
  • Alternativmedizin, Astro- und Quantenphysik, Geist und Materie, Mentale-psychisches Training, Sensibilisierung und Stärken der Wahrnehmung.
  • Natur, Ethik, Kultur, Tradition und Philosophie der Kampfkunst.

Intelligenz

Der menschliche Körper ist von Bewusstsein durchdrungen. Das Bewusstsein verfügt über eine Intelligenz die ganz natürlich alle Körperfunktionen steuert. Wir trainieren, um es dem Körper zu ermöglichen dieselbe Intelligenz anzuwenden um sich richtig zu bewegen. Der Körper ist der Ausdruck und die Manifestation von uns selbst, aber er ist nicht unser Selbst. Wenn wir unser Selbst fälschlicherweise mit dem Körper identifizieren, konditionieren wir uns zu einem vom Verstand erschaffenen falschen Selbstbild.

Der Verstand ordnet, strukturiert und analysiert Informationen und hält alte Erinnerungen fest. Er beurteilt, bewertet, vergleicht und lässt uns Formen erkennen. Diese Fähigkeiten brauchen wir, um den Körper zu erhalten. Jedoch wie die Software eines Computers kann auch der Verstand nicht fühlen. Und solange der Verstand allzu aktiv am Arbeiten ist, sind wir mit der Aufmerksamkeit in der Vergangenheit und können nicht den Moment erleben. Je mehr der Verstand arbeitet, desto mehr sind wir abwesend und beginnen in unseren Gedanken hin und her zu driften. Durch das viele Analysieren, Bewerten und Beurteilen verpassen wir das Leben. Das macht uns immer mehr Robotern ähnlich und wir fühlen uns leer, leblos und unglücklich. Und wir werden zu einem Opfer der Umstände. Um die Überaktivität des Verstandes zu unterbrechen brauchen wir nur nachzufühlen was uns im Leben wirklich begeistert und Freude macht und dem nachher zu folgen.

Ein Gedanke ist wie einen Welle, die aus der Stille in unseren unaufhörlichen Fluss des Bewusstseins hochsteigt. Der Gedanke besteht am Anfang immer aus reiner, positiven und kreativen Energie und wird durch unsere erworbenen Anschauungen, unseren Glauben und unsere Überzeugungen bewertet, gefiltert und gefärbt.

Wenn wir etwas wahrnehmen reagieren wir  mit einem positiven oder negativen Gefühl darauf. Ein Glaube ist ein bewusster oder unbewusster wiederholter Gedanke und je länger der Gedanke wiederholt wird, je stärker wird der Glaube.

In der Kampfkunst legen wir einen sehr hohen Wert auf die Selbstbeherrschung und emotionale Ausgeglichenheit. Dies erfolgt aber nicht durch Unterdrückung von Emotionen, sondern indem wir unser Bewusstsein klären und unsere Fähigkeit uns zu fokussieren stärken. In der Kampfkunst befassen wir uns hauptsächlich mit den Emotionen Angst und Wut. Aus der Perspektive der alten Chinesischen Medizin entspricht dies den Organen Leber (Element Holz, Wut) und Nieren (Element Wasser, Angst). Gut funktionierende Nieren und Leber sind die Grundvoraussetzung für Gesundheit, Vitalität sowie einen starken, gut funktionierenden Körper.

Wenn wir unsere Sichtweise ändern, so ändert sich alles in Relation zu dieser. Sehen wir uns selbst als reines Bewusstsein, so sind wir in unseren Gedanken frei und jenseits aller begrenzten Dinge. Egal wie viel wir Menschen uns voneinander unterscheiden, im Herzen sind wir alle gleich. Entweder wir fühlen uns gut oder wir fühlen uns schlecht.

Jeder Mensch hat einen Ursprung, ein Selbst, und ist von unermesslicher Intelligenz durchdrungen. Das natürliche Selbst ist die Essenz in jedem Menschen und ist für alle gleichermassen zugänglich. Alles was wir zu tun brauchen um es zugänglich zu machen, ist diese Intelligenz zulassen, sie nicht hemmen, ausfiltrieren und blockieren mit unseren Anschauungen und Glauben. Wenn wir an etwas glauben bedeutet das nichts anderes als unser Verstand lässt es zu.

Haben wir dein Interesse geweckt? Erfahre mehr in einem unverbindlichen Probetraining. Details zu Zeit und Ort erfährst du mit einem Klick.

Los!

  • Shen Yun - Welttournee 2018

    WIEDERBELEBUNG VON 5000 JAHREN ZIVILISATION Mittels der universellen Sprache von Musik und Tanz knüpft Shen Yun einen wundersamen Bildteppich mit himmlischen Reichen, alten Heldenlegenden und Heldengeschichten der Neuzeit und nimmt Sie mit auf eine Reise durch 5000 Jahre chinesische Kultur. Read More
  • 1